Dr. Werner Neuer

Dr. Werner Neuer, geb. 1951, studierte Geschichte und ev. Theologie in Heidelberg und Tübingen und hat bei Prof. Ratschow (Marburg) über die dogmatischen Grundlagen christlicher Ethik promoviert. Die Dissertation wurde mit dem J.T. Beck-Preis ausgezeichnet.
Ein dreijähriger Forschungsauftrag zur Erforschung des Adolf-Schlatter-Archives mündete in der Erarbeitung einer wissenschaftlichen Biographie Adolf Schlatters, die auch international große Beachtung fand.  

Nach einem Vikariat 1986-88 in zwei württ. Gemeinden folgte 1989 die Ordination. Seit 1990 widmet sich Dr. Werner Neuer ganz der wissenschaftlichen Arbeit; bis 1997 als Wiss. Assistent am Institut für Missionswissenschaft und Ökumenische Theologie (Universität Tübingen), anschließend als Mitarbeiter von Prof. Karl Rennstich am Pastoralkolleg Stift Urach.

1999-2000 war er als Theol. Referent im Amt für missionarische Dienste der württ. Landeskirche tätig und seit 2000 ist er Dozent für Dogmatik, Ethik, Ökumene, Religionskunde und Theologie der Religionen am Theologischen Seminar St. Chrischona (CH) sowie seit 2009/10 auch an der Gustav-Siewerth-Akademie (GSA) und an der Staatlich unabhängigen Hochschule Basels (STH). Er hat eine Vielzahl von Büchern, Lexikonartikeln und Aufsätzen veröffentlicht.

2010 wurde Dr. Werner Neuer zum Vorsitzenden der Theologischen Kommission der IKBG berufen.
Er ist verheiratet und Vater von vier Söhnen und drei Töchtern.